Marokko, Postkarten
Kommentare 4

Der Zauber der blauen Stadt Chefchaouen

Chefchaouen, the blue city of morocco.

Ich begrüße im Vorbeigehen den Concièrge des kleinen Hotels mit einem „Salam Alaikum“ und trete hinaus ins Blaue. Die März-Luft ist angenehm kühl und ich höre die Vögel fröhlich zwitschern. Ich schaue auf die Uhr. Gleich ist es 6:00 Uhr morgens und in den umliegenden Häusern regt sich nichts, alles ist friedlich und still. Ich atme glücklich ein und aus und realisiere: Die blaue Stadt gehört die nächste Zeit nur mir, bevor die ersten Händler die Türläden aufsperren und die Gläubigen aus der zentral gelegenen Moschee von ihrem Morgengebet zurückkehrten. Ich lächle, nahm die Kamera aus meinem Rucksack und verschwinde in den Gassen Chefchaouens.

<<<< Mach die Musik an und reise mit mir nach Chefchaouen >>>>

Die blaue Medina von Chefchaouen

Die dominante Farbe der Altstadt präsentiert sich in verschiedenen Schattierungen an den Häusern und verändert sich mit dem wechselnden Licht des Morgengrauens. Nebel, Sonne, Wolken; hell, dunkel; trüb und klar – aber stets leuchtend. Ich wandle durch eine andere Welt, wie eine Stadt aus Eis, in der alles scharf und rein wirkt.

Chefchaouen, Marokko's blaue Stadt

Chefchaouen, Marokko’s blaue Stadt

Chefchaouen, Marokko's blaue Stadt

Chefchaouen, Marokko’s blaue Stadt

Ich trete aus der Gasse auf den zentralen Platz, den Place Outa el Hammam. Die Kasbah türmt sich verlassen am östlichen Rand auf, beleuchtet von den warmen Farben der aufgehenden Sonne. Aus den offenen Türen der Moschee dringt nur leises Gemurmel und ich sehe vereinzelnd Männer die Treppen des Gotteshauses erklimmen, um sich zu ihren Gebetsbrüdern zu gesellen.

Chefchaouen, Marokko's blaue Stadt

Chefchaouen, Marokko’s blaue Stadt

Katzen streunen umher, recken ihre Glieder und Gähnen herzhaft. Sie nehmen kaum Notiz von mir. Gegenüber einer kunstvoll bemalten Wand sehe ich eine kleine Katzenfamilie schlummern, welche die letzten ruhigen Momente für einen erholsamen Schlaf nutzt, bevor der Alltag sie einholt.

Chefchaouen, Marokko's blaue Stadt

Chefchaouen, Marokko’s blaue Stadt

Chefchaouen, Marokko's blaue Stadt

Chefchaouen, Marokko’s blaue Stadt

Langsam erwacht die Stadt zum Leben. Die Gebetsstunde ist vorbei und die Gläubigen verlassen mit ihren Gebetsteppichen die Moschee, während andere Bewohner der Stadt sich noch schlaftrunken die Augen reiben, als sie aus den Türen treten.

Die Ladentüren werden geöffnet und Händler beginnen damit, ihre Waren ansprechend vor den Eingängen zu platzieren. Dieser Tage bin ich eine von nur wenigen Touristen in der Stadt und falle umso mehr auf. Angenehmerweise werde ich aber mehr angeschaut als angesprochen. Ob nun Jahres- oder Uhrzeit eine Rolle spielen oder in Chefchaouen einfach alles ein wenig langsamer von Statten geht als in den wuseligen Souks von Marrakesh oder Fez. Fakt ist, es ist wesentlich angenehmer, wenn man wie ich nur schauen und nicht kaufen möchte.

Chefchaouen, Marokko's blaue Stadt

Chefchaouen, Marokko’s blaue Stadt

Ich betrete Läden, vor denen Säcke voll Pigmentfarbe an den Hauswänden aufgereiht stehen. Strahlendes Pink, leuchtendes Gelb und natürlich das für die Stadt unverzichtbare Blau. In anderen Läden darf ich an frischem, reinem Safran schnuppern, von dem ich mir ein kleines Päckchen für meinen grünen Tee mitnehme, um diesen eine besonders süße Note zu verleihen.

Chefchaouen in Morocco

Es ist unter der Woche und die Gassen der Altstadt füllen sich nur langsam. Am Wochenende werden die kleinen Straßen am Nachmittag überlaufen sein, wenn die Busse die marokkanischen Tagestouristen aus Casablanca und Fez abliefern. Ich laufe die Gassen ab, verweile viel zu lange an den gleichen Orten, da sich immer wieder neue Blickwinkel ergeben. Das Blau ist allgegenwärtig, mischt sich mit braunen und weißen Hauswänden und reflektiert die Sonnenstrahlen, die munter über die rauen Oberflächen tanzen.

Chefchaouen, Marokko's blaue Stadt

Chefchaouen, Marokko’s blaue Stadt

Zur Mittagszeit gehe ich zurück zum zentralen Platz und gehe zu dem Restaurant mit dem stillsten Kellner. Während ich auf meine Tagine warte, betrachte die Kasbah und plane einen Besuch am kommenden Tag ein. Der Kellner hat dieser Tage nicht viel zu tun, er lächelt mir freundlich zu und setzt sich gegenüber von mir an einen leeren Tisch. Gemeinsam betrachten wir schweigend das bunte Treiben auf dem Platz und genießen die wärmenden Strahlen der Sonne.

„Eine schöne Stadt haben Sie hier“, bemerke ich in meinem gebrochenem Französisch und er lächelt freundlich. „Können Sie mir sagen, warum alle Häuser der Stadt blau angemalt sind?“ Er hebt seine Augenbrauen, schiebt die Unterlippe hervor und zieht die Schultern hoch – das universale Zeichen für „Ich habe keinen blassen Schimmer.“ Ich fange an zu lachen und er lacht mit, besonder, als ich ihm von den zahlreichen Theorien erzähle, die im Internet kursieren. „It’s just more pretty I think“, sagt er schließlich in seinem gebrochenen Englisch und ich nicke zustimmend. Und wie „more pretty“, denke ich mir. Nur wenige Häuser in der Altstadt sind unbewohnt und stehen wie Mahnmale zwischen den strahlend blauen Bauten.

Ich hoffe, diese kommen in liebevolle Hände, die ihren früheren Zauber wieder zum Leben erwecken.

Chefchaouen, Marokko's blaue Stadt

Chefchaouen, Marokko’s blaue Stadt

Freut euch auf einen Reisefoto-Bericht zu den fotogensten Plätzen der Stadt! Bald hier auf Happy Travel Souls.

sharing is caringShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on RedditShare on StumbleUponShare on VKDigg thisShare on LinkedInEmail this to someone

4 Kommentare

  1. Ein wunderbarer Text und auch die Bilder sind einfach super.
    Marokko steht schon länger auf meiner Liste und dabei werde ich auch die blaue Stadt besuchen. Vielen Dank =)

    • Hallo Paul, danke für dein tolles Feedback!! Es freut mich, dass du deine Bucket list ergänzen konntest!! Wenn es soweit ist, gib mir Bescheid! Ich bin gespannt auf deine Fotos 🙂 Herzliche Grüße, Rieke

  2. Klasse Fotos! Kompliment.

    Apropos „blaue Stadt“ Jodhpur ist die andere Blaue, in Rajasthan. Wenn Ihr mal Motive sucht …. haben wir bei uns im Blog mal beschrieben. Die Stadt ist für Leute mit einem Fotografen-Auge ein Muss!

    Gruss von der Wegsite

    • Hallo lieber Aras!
      Danke dir für die lieben Worte. Ich freue mich, dass euch meine Bilder gefallen!
      Ich werde in kürze meine aktuelle Bucketlist aufsetzen und posten. Da werde ich Jodhpur defintiv berücksichtigen. Sieht wahnsinnig schön aus!
      Liebste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *