Griechenland, Postkarten
Schreibe einen Kommentar

Zwischen Mittelmeer-Pinien und Olivenplantagen in West-Kreta

Panorama of Ocean Road in Western Crete by © Happy Travel Souls

Wer Kreta in seiner Ursprünglichkeit erleben möchte, konzentriert den Hauptanteil seiner Reisezeit am besten auf den Westen der Insel. Kurbelt die Fenster runter und genießt bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 50 km/h auf der sich eng um Berge windenden Küstenstraße den Duft von Oliven und den Geschmack der süßsauren Orangen, die in den kleinen Ortschaften und teilweise am Straßenrand zu erwerben sind. Daneben wird der Anblick der schroffen Felsküsten und des türkisfarbenen Wassers, der versteckten Strände und den majestätischen Gebirgszügen das ein oder andere Mal zum Anhalten zwingen. Vom Ausgangspunkt Kissamos bis runter nach Elafonisi – Ein Tagesroadtrip.

Kissamos

Folgt ihr aus Rethymno kommend der Nationalroad bis zur Endstation erreicht ihr die Kleinstadt Kissamos (Kastelli, Chania Präfektur, Kreta), das Zentrum des in der Region besonders intensiv betriebenen Wein- und Olivenanbaus. Die Stadt liegt westlich von Chania und bietet sich als Startpunkt der Westroute an. Auch wenn das Stadtbild am Tag kein schönes (mehr) ist, bekommt man alles, was man braucht: Hochqualitative Bäckereien und Chocolatiers, diverse Handyshops, große Supermärkte, wunderschöne Strandabschnitte, liebevoll eingerichtete Hotels und gut besuchte Tavernas.

Streetphotography Kissamos Crete

Lest hier mehr über die Stadt, verloren geglaubte Babys und dem schönsten Hotel der Stadt!

St. John Damiali Kirche

Auf dem Weg zum legendären Balos Beach passiert man eine in den Fels eingelassene griechisch-orthodoxe Kirche, die St. John Damiali Kirche, und die Damialis Bucht, die mit dem Hof der Kirche durch einen kleinen Tunnel verbunden ist. Unbedingt anhalten und bestaunen!

St. John Damiali Kirche bei Kissamos

St. John Damiali Kirche bei Kissamos

Balos Beach

Auf einem nur 15 Kilometer entfernten Abstecher entdeckt man die traumhaften „Piratenbucht“ mit der Balos Lagune an der Nordwestküste der Halbinsel Gramvousas, der am nordwestlichsten Zipfel der griechischen Insel trohnt. Während der Sommermonate werden die Touristen zentnerweise mit Schiffen an dessen Ufer gespült. In der Nebensaison führt nur eine unbewachte, raue Offroad-Straße zur Bergspitze, die einen grandiosen Ausblick über den Strand bietet. Im November fuhren wir damals mit unserem Mini-Mietwagen die Schotterpiste entlang, hörten jeden Stein gegen den Wagen schlagen. Nach einer halben Stunde erreichten wir endlich den verlassenen Parkplatz, der nach einem knapp 7-minütigem Gang durch eine surreale Landschaft (bringt Turnschuhe mit!) einen unvergesslichen Anblick auf die Bucht von Balos bietet. Um die Lagune zu erreichen mietet euch am besten einen Geländewagen und macht euch mit dem Auto auf zum Strandparkplatz. Wenn ihr euch mit dem Schiff bringen lasst (verkehrt nur in der Hauptsaison), erklimmt dennoch den Berg Richtung Parkplatz, um die Aussicht nicht zu verpassen. Begleitet mich hier auf dem Ausflug zur blauen Lagune in dem Balos National Park!

Balos Beach by © Happy Travel Souls

Balos Beach by © Happy Travel Souls

Falasarna/ Phalasarna

Zurück im Auto biegt ihr nach kurzer Zeit auf eine sich windende Landstraße gen Süden. Auch der Falasarna-Strand imponiert mit türkisfarbenem Wasser und ist über verschiedene kleine Straßen zu erreichen, u.a. über den Zubringer ab Ag. Georgios oder später über Platanos. Der Tag im November war sonnig und die Mittagssonne strahlte mit voller Kraft, sodass Georg und ich uns kurz berieten und dann beschlossen, zunächst weiterzufahren. Wir wollten die zerklüfteten Berge sehen, Olivenplantagen und wilde Küsten und verschoben den Ausflug zum Traumstrand auf später. Als wir letztlich in Elafonisi angekommen sind, änderten wir am folgenden Tag kurzfristig andere Route, sodass sich meine Erfahrungen mit dem Strand nur auf traumhafte Ausblicke aus der Ferne beschränken. Da der Zugang zum Strand jedoch wesentlich einfacher gestaltet ist als beispielsweise zur Balos Lagune, kann, insbesondere in der Hauptreisezeit, mit einem hohen Touristenaufkommen gerechnet werden. #golowseason 😉

Von Kissamos nach Elafonisi - Falasarna © Happy Travel Souls

Von Kissamos nach Elafonisi – Falasarna © Happy Travel Souls

Von Kissamos nach Elafonisi - Falasarna © Happy Travel Souls

Von Kissamos nach Elafonisi – Falasarna © Happy Travel Souls

Die „Ocean Road von Westkreta“

Die Eparchiaki Odos Kastelliou-Kefaliou bringt euch – wie der Name verrät – bis runter nach Kefali. Haltet während der Fahrt auf der Seestraße die Kamera griffbereit. Fahrt langsam, achtet besonders auf den Verkehr und wenn es eine kleine Parkbucht gibt, nutzt diese für eine kleine Pause und macht tolle Erinnerungsfotos, denn diese Straße hat einige Ausblicke zu bieten!

Panorama of Ocean Road in Western Crete by © Happy Travel Souls

Von Kissamos nach Elafonisi © Happy Travel Souls

Panorama of Ocean Road in Western Crete by © Happy Travel Souls

Von Kissamos nach Elafonisi © Happy Travel Souls

Panorama of Ocean Road in Western Crete by © Happy Travel Souls

Von Kissamos nach Elafonisi © Happy Travel Souls

Ab und zu gibt es dann auch Gegenverkehr der anderen Art – tierisch und bissig!

Donkey on Ocean Road in Western Crete by © Happy Travel Souls

Tierischer Gegenverkehr – Von Kissamos nach Elafonisi © Happy Travel Souls

Donkey on Ocean Road in Western Crete by © Happy Travel Souls

Tierischer Besuch – Von Kissamos nach Elafonisi © Happy Travel Souls

Panorama of Ocean Road in Western Crete by © Happy Travel Souls

Von Kissamos nach Elafonisi © Happy Travel Souls

 

Kefali

Kefali ist ein kleines Bergdorf, welches man auf dem Weg zum Elafonisi Strand und der Chrisoskalistissa passiert. Die Häuser sind an den Berghängen gebaut, zum Teil verfallen, zum Teil aber auch im Neubau. Es gibt nur wenige kleine Läden und Hotels wie das Velanos Villas. Wenn man die Zeit hat, eignet sich das Dorf gut für einen Zwischenstopp, da durch die saftig grüne Landschaft die umliegenden Gebirge ideale Wandermöglichkeiten anbieten. Am Ende des Dorfes, geht die Straße in die Epar. Od.Kaloudianon-Chrisoskalitissas über, und das sowohl Richtung Osten wie auch Süden! Um zum Elafonisi Beach zu gelangen, folgt der Beschilderung an der Gabelung, ab hier sind es nur noch 17 KM bis Elafonisi. Wenn ihr Zeit habt, stoppt an der Gabelung bei dem kleinen Stand. Von Olivenöl bis Honig über frische Orangen gibt es hier alles zu erwerben – und manches sogar geschenkt.

Panorama of Ocean Road in Western Crete by © Happy Travel Souls

Von Kissamos nach Elafonisi – Am Meer und durch Gebirgsketten © Happy Travel Souls

Panorama of Ocean Road in Western Crete Kefali by © Happy Travel Souls

Von Kissamos nach Elafonisi – Am Meer und durch Gebirgsketten © Happy Travel Souls

Panorama of Ocean Road in Western Crete Kefali by © Happy Travel Souls

Kissamos to Elafonisi © Happy Travel Souls

Panorama of Ocean Road in Western Crete Kefali by © Happy Travel Souls

Olivenverkauf am Straßenrand | Kissamos to Elafonisi © Happy Travel Souls

Oranges Ocean Road in Western Crete Kefali by © Happy Travel Souls

Leckeres vom Straßenrand | Kissamos to Elafonisi © Happy Travel Souls

Kommt mit zu den letzten Tagesetappen: Das beeindruckende Kloster Chrisoskalistissa und der weltweit bekannte Strand von Elafonisi!

sharing is caringShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on RedditShare on StumbleUponShare on VKDigg thisShare on LinkedInEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *